Bauabnahme: Folgen und Besonderheiten

Eine Bauabnahme ist gleichzeitig die Erklärung des Bauherrn bzw. des Auftraggebers,  dass die beauftragte Leistung frei von Sachmängeln ist und der vereinbarten Beschaffenheit entspricht. Lassen Sie sich daher bei der Abnahme von Bauleistungen unbedingt von Ihrem Architekten oder einem Sachverständigen technisch beraten!

Die Bauabnahme hat wichtige Folgen:

  • Der vereinbarte Werklohn wird fällig
  • Die Verjährungsfrist („Gewährleistung“) beginnt
  • Die Beweislast kehrt sich um
  • Die Verantwortung für die Zerstörung oder die Beschädigung der Werkleistung geht auf den Auftraggeber über

Bei VOB-Bauverträgen gelten einige Besonderheiten:

  • Der Werklohn wird erst nach Vorlage einer prüffähigen Schlußrechnung fällig
  • Der Anspruch auf Vertragsstrafe geht verloren, wenn er nicht ausdrücklich erklärt wird (z.B. im Abnahmeprotokoll)
  • Förmliche Abnahme muß innerhalb von 12 Werktagen (2 Wochen) erfolgen, wenn es eine Bauherr oder Unternehmer fordern