12 Begriffe zur Gewährleistung

1. BGB

Das „Bürgerliche Gesetzbuch“ enthält die zentralen Regeln des deutschen Privatrechts.

2. VOB

Die „Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen“ enthält Regeln für die Vergabe, Ausführung und Abrechnung von Bauaufträgen. Bei privaten Auftraggebern muß die VOB zu ihrer Wirksamkeit ausdrücklich vereinbart sein, sonst gelten die Regeln des BGB-Werkvertragsrechts.

3. ZPO

Die „ZivilProzessOrdnung“ regelt das gerichtliche Verfahren in Zivilprozessen.

4. Werkvertrag / Bauvertrag

Beim Werkvertrag (§§ 631 ff. BGB) schuldet der Auftragnehmer dem Auftraggeber die Herstellung eines Werkes / die Herbeiführung des vereinbarten Erfolges. Der Auftraggeber schuldet dem Unternehmer den vereinbarten Werklohn.

Beispiel: Bau- und Reparaturarbeiten, handwerkliche Tätigkeiten oder auch Architekten- und Ingenieurleistungen.

Nach deutschem Recht ist der Bauvertrag ein Werkvertrag nach den Regeln der §§ 631 – 650 BGB. Zu unterscheiden ist der Bauvertrag vom „Baubetreuungsvertrag“ und vom „Bauträgervertrag“. Der Architekt erbringt im Rahmen des Architektenvertrages keine Bauleistungen sondern Planungs- und Bauüberwachungsleistungen.

5. Dienstvertrag

Im Gegensatz zum Werkvertrag schuldet der „Dienstverpflichtete“ die vereinbarte Leistung, in Abgrenzung zum Werkvertrag jedoch nicht einen bestimmten Erfolg. Typische Dienstverträge sind z.B. Arbeitsverträge aber auch Verträge mit Ärzten und Rechtsanwälten.

6. Unternehmer (Auftragnehmer)

Der Unternehmer erbringt die beauftragten Bauleistungen mit eigenen Mitarbeitern seines Unternehmens.

7. Subunternehmer

Der vom (Haupt-) Unternehmer beauftragte Nachunternehmer neißt Subunternehmer. Der Auftraggeber muß der Einschaltung des Nachunternehmers zustimmen.

8. Generalunternehmer (GU)

Der GU übernimmt die gesamte Bauleistung für ein Projekt und führt wesentliche Teile im eigenen Unternehmen aus.

9. Generalübernehmer

Der Generalübernehmer übernimmt die gesamte Bauleistung für ein Projekt, führt aber keine Leistungen im eigenen Unternehmen aus.

10. Totalunternehmer

Der Totalunternehmer übernimmt die gesamte Bau- und Planungsleistung und führt wesentliche Teile im eigenen Unternehmen aus.

11. Totalübernehmer

Der Totalübernehmer übernimmt die gesamte Bau- und Planungsleistung, führt aber keine Leistungen im eigenen Unternehmen aus.

12. Bauträger

Der Bauträger übernimmt den Grundstückserwerb und die gesamte Bau- und Planungsleistung, führt aber keine Leistungen im eigenen Unternehmen aus. Dem Käufer verschafft er das Eigentum am Grundstück und dem darauf errichteten Bauwerk.